Händständ your Business

Handstand lernen und dabei Story doing betreiben und von seinem Lernen berichten, bevor man etwas kann.

Die Reise erzählen und nicht das fertige Ergebnis. Neben dem Erlernen des Handstands, war das Aufgabe beim Händstand your Business.

 

Aber wie kam ich überhaupt dazu bei der Händständ your business Challenge teilzunehmen?

Als wir an einem warmen Sommertag mal wieder draußen zusammen trainieren waren, kam Yuki auf die Idee mir den Radschlag beibringen zu wollen. In diesem Zuge kam ich auch auf die Idee den Handstand mal wieder zu testen und was soll ich sagen, ich bin meilenweit entfernt von einem Handstand. Passend zu diesen Spielereien bin ich wenige Zeit später auf den Händständ your business Kurs aufmerksam geworden.

Worum geht es dabei?

Wie der Name schon sagt, um den Handstand.

Innerhalb von vier Wochen Handstand lernen und darüber berichten.

Zusätzlich gibt es noch Gelegenheiten sich über sein Business Gedanken zu machen. Der Handstand steht auch als Metapher dafür Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Kommen wir zum Training

Der Kurs startete genau in unseren Flitterwochen. Daher bin ich erst verspätet dazu gestoßen. Voller Elan bin ich dann direkt Mitten in Woche zwei gestartet. Jede Woche gab es hier eine neue Zusammengestellte Trainingseinheit. Das Training bestand aus einer Mischung aus Kraftaufbau, Körperspannungsübungen und der Gewöhnung an die ungewöhnliche Körperhaltung, den Kopf unten zu haben. Das Training war gut aufgebaut, durch Facebook Live Videos konnte man genau sehen, wie die Übungen ausgeführt werden und ich habe dann am liebsten anhand des PDF-Dokuments trainiert, da waren alle Übungen der Reihe nach aufgezeigt.

Voller Enthusiasmus und angestachelt durch die großartigen Videos und Bilder in der Facebook Gruppe habe ich die ersten Tage immer fleißig die Trainingseinheiten aus Woche eins und Woche zwei gemacht.

 

Und dann fing offiziell die Woche drei an. Passenderweise konnte ich beim Live Training dabei sein und habe das genutzt, um mir vorab schon die Übungen der nächsten Woche anzuschauen. Und die hatten es wirklich in sich. Zwischendurch stellte sich mir dabei die Frage, wie soll ich das nur schaffen und da musste ich mir selbst gut Mut zu reden, dass ich ja auch eigentlich noch gar nicht in Woche drei bin und noch etwas über eine Woche Training vor mir habe, bis ich da überhaupt ankomme. Tatsächlich ging es bei den Übungen nicht nur mir so und das Trainingsprogramm von Woche drei wurde daraufhin nochmal angepasst. Dennoch bin ich in meinem Tempo vermehrt zu den Trainingseinheiten von Woche eins und zwei zurückgekommen, damit ich dann besser in Woche drei starten kann.

Der Break

Obwohl ich voller Begeisterung gestartet bin und den Handstand immer noch lernen möchte, habe ich das Training pausiert und den Handstand nicht in den vier Wochen geschafft. Ich werde wohl noch einige Zeit brauchen, um den Handstand zu lernen. Aber ich habe ja jetzt die Übungen dazu und aktuell auch noch eine virtuelle Trainingsgemeinde, die einen puscht (Vielen Dank an die Facebook Gruppe).

Doch warum die Pause?

Kurz gesagt, die Fan Dance Challenge von Jessy.spin ist schuld. Jedenfalls habe ich angefangen, die Choreografie zu lernen und habe dadurch das Handstand Training vernachlässigt. Während ich bei der Fächer-Challenge nur begrenzt Zeit habe, die fertige Choreo hochzuladen, kann ich den Handstand für mich selbst immer lernen. Daher habe ich die Fächer-Challenge vorgezogen. Zusätzlich gehört Fächertanz eben vielmehr zu Insanity Firedance und ich kann dabei etwas lernen, was ich hier auch einsetzen kann. Den Handstand lerne ich dagegen nur für mich.

Die Fächer-Choreografie ist allerdings nur ein Teil des Grundes. Tatsächlich sieht es so aus, dass ich seit unserem Urlaub fast täglich Sport gemacht habe, teilweise zwei Trainingseinheiten am Tag. Ich trainiere auf Rollschuhen, übe Tricks mit dem Einrad, mache Training für den Handstand, am Wochenende gehe ich joggen und dann kamen noch die Fächer hinzu. Da muss ich einfach für mich selbst eingestehen, dass es irgendwann zu viel ist und dann gibt es auch noch Tage, wo man einfach nichts machen möchte.

Auf jeden Fall habe ich für mich selbst an einem faulen Freitag entschieden, dass mir das zu viel wird und daher der Handstand hintenangestellt wird. Das Trainingsprogramm habe ich hier liegen und wird beizeiten wieder zur Hand genommen, immerhin ist die Fächer Challenge jetzt auch schon fast an ihrem Ende angekommen.

 

Der Handstand kommt bestimmt noch, ich gebe noch nicht auf!

Story-doing

Ein Teil von Händständ your business sollte sein, seine Erfahrungen beim Handstand lernen zu teilen und auf Social Media darüber zu berichten. Das Training habe ich auch versucht auf Instagram zu dokumentieren, aber bei aktuell zwei Posts und drei Storys, war ich da wohl bisher nicht sonderlich aktiv.

Etwas mitgenommen habe ich für meine Social Media Präsenz trotzdem. Berichten, während man etwas lernt und nicht, wenn man es schon beherrscht. So zeige ich in meinen Instagram Storys Trainingseinheiten vom Einrad oder Rollschuhfahren.

 

Und auch der Handstand wird nicht verschwinden, es wird noch viele Bilder und Videos vom Handstand geben, denn ich gebe noch nicht auf!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nadja (Montag, 31 August 2020 13:44)

    Wirklich toller Blog! Gern mehr davon �