Die Geschichte des Hula Hoop

Der Tanz mit dem Reifen ist keine moderne Erfindung. Tatsächlich gibt es den Hula-Hoop schon seit tausenden Jahren.

 

Im Laufe der Zeit haben sich Materialien und Spielarten verändert, aber ein Spaß und Training für Jung und Alt ist es bis heute.

Die Geschichte des Hula-Hoops beginnt bereits im alten Ägypten. Schon 1000 vor Christus spielten Kinder mit Reifen aus steifen Gräsern und getrockneten Traubenreben. Die Reifen wurden dabei entweder entlang des Bodens gerollt oder um die Hüfte gekreist.

In Griechenland war der Reifen 500v. Christus schon als Sportgerät bekannt. Er wurde aus Bronze gefertigt und „torchus“ genannt. Der Reifen wurde mit den Händen oder mit einem Stock am Boden entlang gerollt. Jede Menge Geschick und Ausdauer wurden für den Reifenlauf benötigt. Daher wurde es in der Corpus Hippocraticum einer Schrift Über die Lebensführung als Übung zur Wiederherstellung der Gesundheit beschrieben.

Auch bei den Indianern gab es Reifen. Diese wurden über den Boden gerollt und man musste mit Pfeilen oder Sperren hindurch zielen, um die Jagdtechnik zu verbessern.

Neben der Verbesserung der Jagdtechnik gibt es auch Indianer Stämme, die den Hoop Tanz kennen. Im 14. Jhd. erfanden Heiler des Lakota Indianer Stamms den Hoop Tanz. Der Hoop symbolisiert dabei den Kreis des Lebens. Der Tanz wurde benutzt, um Gleichgewicht und Harmonie wiederherzustellen. Dabei wurden hunderte kleine, leicht aus Schilf gemacht Hoops verwendet, um Formen wie Schmetterlinge, Adler oder Regen zu imitieren.

Mit der Zeit wurde Hula-Hoop in Großbritannien immer beliebter. Kinder spielt mit Reifen aus Holz. Dieser wurde entweder um die Hüfte geschwungen oder über den Boden gerollt.

Der Name Hula-Hoop wurde Ende des 18. Jhd. geboren. Britische Seeleute sahen eine Ähnlichkeit zwischen dem Hawaiianischen Tanz und dem Reifenspiel. So kam der Hula vor den Hoop. Hula ist das hawaiianische Wort für Tanzen und Hoop das englische Wort für Reifen.

Der moderne Hula-Hoop

Der moderne Hula-Hoop, so wie wir ihn kennen, kam erstmals 1958 auf den Markt. Die kalifornische Spielzeugfirma Wham-O Corp entwickelt den modernen Hula-Hoop aus Kunststoff und brachte ihn auf den amerikanischen Markt. Dabei haben sie sich wohl vom australischen Hoop Kult inspirieren lassen. Zu dieser Zeit wurde in Australien mit selbstgemachten Reifen aus Bambus gespielt. Der Hula-Hoop verkaufte sich allein in den ersten 4 Monaten 25 Millionen Mal und kam noch im selbem Jahr nach Deutschland. Der Reifen erfreut sich immer wieder wachsender Beliebtheit.

In den letzten Jahren erfreut sich der Hula-Hoop aus als Fitnessgerät wachsender Beliebtheit. Er wird für ein Full Body Workout benutzt und die Hoops, die dort zum Einsatz kommen, sind in der Regel wesentlich schwerer als die normalen Kunststoff Hoops.

 

Hula-Hoop Wissenswertes:

-          Weil die Drehung, um die Hüfte zu unanständig erschien, hat Japan den Hula-Hoop mal verboten

-          Mit 100 Reifen für drei volle Umdrehungen hat die Australierin Kareena Oetes am 04.06.2005 einen Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde erhalten

-          Getoppt wurde das mit 101 Reifen am 11.06.2006 von Alesya Goulevich aus Belarus

-          Und mit 105 Reifen überspielt das Jin Linlin aus China am 28.10.2007

-          Der Weltrekord für den größten Hula Hoop (nach Umfang) wurde am 01.06.2007 von der Amerikanerin Ashrita Furman mit 15,69m gesetzt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0